Offerte von Finanzinvestor OEP gilt als bei weitem zu niedrig - Kritik an Expansionsstrategie
Altaktionäre wollen Süd-Chemie verteidigen

Beim traditionsreichen Chemiehersteller Süd-Chemie bahnt sich offenbar ein handfester Konflikt auf der Eignerseite an. Etablierte Aktionäre betrachten den Einstieg des Finanzinvestors One Equity Partners (OEP) mit Argwohn und wollen nun verhindern, dass OEP strategischen Einfluss entfalten kann.

FRANKFURT/M. Vor wenigen Wochen hatte die Private Equity Gruppe Süd-Chemie-Pakete von Allianz, Bayerischer Landesbank sowie der Lübecker Possehl-Stiftung erworben und sich damit einen Kapitalanteil von 39 Prozent gesichert. Für weitere Anteile legte OEP gestern ein formales Übernahmeangebot vor, ebenfalls zum Preis von 35 Euro je Aktie.

Vertreter der übrigen Eigner beurteilen die Chancen von OEP, eine Kapitalmehrheit zu erlangen, indessen als äußerst gering. „Die Süd-Chemie braucht weder Kapital-Hilfe noch Management-Hilfe“, sagte der frühere Firmen-Chef Karl Wamsler dem Handelsblatt. Der Preis von 35 Euro je Aktie entspreche bei weitem nicht dem Wert der Süd-Chemie. Wamsler, der als Sprecher der Altaktionäre fungiert, hält nach eigenen Angaben etwas über fünf Prozent des Kapitals. Er dürfte zusammen mit Familienangehörigen aber größere Anteile kontrollieren. Weitere Pakete liegen unter anderem bei den Familien Schweighart und Messerschmitt sowie dem Unternehmer Dolf Stockhausen. Nur etwa fünf Prozent befinden sich in Streubesitz. Zusammen sehen sich die Traditions-Aktionäre in einer klaren Mehrheitsposition. Und diese Macht spielten sie auf der letzten Hauptversammlung bereits offen aus, indem sie kurzerhand ein vorgesehenes genehmigtes Kapital kippten.

OEP bemüht sich unterdessen, Gegnern den Wind aus den Segeln zu nehmen. Man wolle das Management dabei unterstützen, das Unternehmen auch in Zukunft als „unabhängigen Technologieführer am Standort Bayern zu erhalten“, wird Christopher von Hugo, der geschäftsführende Partner von OEP in einer Mitteilung zum Übernahmeangebot zitiert. Um die Position der Süd-Chemie zu stärken, wolle sich OEP dafür einsetzen, verstärkt zu investieren und Akquisitionen zu tätigen. Den Angebotspreis von 35 Euro je Aktie basiert OEP auf einem Gutachten der KPMG, das Süd-Chemie mit 381 Mill. Euro oder 32,50 Euro je Aktie bewertete.

Seite 1:

Altaktionäre wollen Süd-Chemie verteidigen

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%