Ohne Übernahmeangebot
VW darf Scania-Anteil aufstocken

Grünes Licht von der schwedischen Marktaufsicht für Volkswagen: Europas größter Autobauer kann die Mehrheit am schwedischen Lkw-Bauer Scania übernehmen, ohne ein Übernahmeangebot unterbreiten zu müssen.

HB STOCKHOLM/HANNOVER. Eine Beschränkung legte die Behörde nicht fest. VW hatte bereits die Erlaubnis, ohne Übernahmeangebot auf 49,99 Prozent der Scania-Stimmrechte zu erhöhen. Derzeit besitzen die Wolfsburger 36,4 Prozent der Stimmrechte und 20 Prozent des Kapitals. Eine VW-Sprecherin bewertete die Entscheidung der schwedischen Marktaufsicht als reine Formalie. „Zum Thema MAN/Scania gibt es nichts Neues“, fügte sie hinzu.

VW will mit dem Münchener MAN-Konzern und Scania eine Lkw-Allianz schmieden. Bei beiden Unternehmen ist VW Großaktionär und will sein eigenes Lkw-Geschäft in das Bündnis einbringen. Allerdings dauern die Verhandlungen zwischen den Beteiligten offenbar länger als erwartet. VW-Finanzvorstand Hans Dieter Pötsch hatte jüngst erklärt, derzeit habe die Lkw-Allianz keinen Vorrang. Bis wann sie unter Dach und Fach sein soll, hatte Pötsch offen gelassen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%