Olympische Spielen
IOC setzt Adidas-Streifen Grenzen

Die bekannten drei Streifen darf der Sportartikelhersteller Adidas bei den Olympischen Spielen auf der Kleidung der Sportler künftig nicht auffälliger präsentieren als die Konkurrenz ihre Logos.

HB NÜRNBERG. Dies geht aus einem Schreiben des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) hervor, das dpa vorliegt. Darin bekräftigt das IOC, dass Firmenlogos „einschließlich der drei Adidas-Streifen“ entfernt werden müssen, wenn sie größer sind als die erlaubten 20 Quadratzentimeter. Dies gelte bereits bei den Winterspielen 2006 in Turin.

Angeführt von den Adidas-Konkurrenten Nike, Reebok und Puma, hatte der Weltverband der Sportartikelindustrie beim IOC moniert, dass Adidas seine drei Streifen auffällig auf der Sportlerkleidung präsentieren dürfe, während den Mitbewerbern nur 20 Quadratzentimeter Platz für ihre Logos erlaubt seien. Grund dafür war, dass die Streifen nicht als Markenzeichen galten, sondern als Designelement. Für die Olympischen Spiele 2004 in Athen hatte Adidas, einer der größten Sponsoren des IOC, nochmals eine Ausnahmegenehmigung erhalten.

Das IOC begründete seine Entscheidung nun damit, dass man ein Übermaß an Firmenwerbung auf der Sportlerkleidung vermeiden müsse und dass alle Hersteller gleich zu behandeln seien. Puma-Vizepräsident Horst Widmann, der auch Präsident des Verbands der Europäischen Sportartikelindustrie ist, zeigte sich zufrieden. Es müsse gleiches Recht für alle gelten, sagte er am Montag. Widmann erwartet, dass die Entscheidung auch Präzedenzwirkung für andere Sportverbände hat.

Dagegen unterstrich Adidas-Sprecher Jan Runau: „Die drei Streifen werden nicht von Olympia verschwinden.“ Man sei noch im Gespräch mit dem IOC. Doch auch wenn man sich nicht mehr so auffällig präsentieren dürfe, bleibe Adidas seiner „Tradition als olympischer Marke“ treu. „Die drei Streifen sind weiterhin unser Markenzeichen“, sagte Runau.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%