Mit frechen Werbespots kämpfte Opel erfolgreich gegen seinen Verlierer-Ruf. Nun droht dem Autobauer der Verkauf, Experten befürchten einen schweren Rückschlag für die Marke. Waren die Kampagnen für die Katz?

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Hallo Fr. Lebedova...Opel wurde in den 1920er Jahren an GM verkauft. Damals war Opel eine rein Deutsche Marke. Gem. des zugrunde liegenden Artikels verdient Opel kein Geld. Handelt es sich bei den 1,8% Rendite um den EBIT, EBITDA??

  • Hätte Opel ein weltweites Vertriebsnetz ... wäre deren Rendite höher als die miesen 1.8% der Marke VW. GM hat Opel nur für den europäischen Markt übernommen. Beim Verkauf an GM hat die CDU seinerzeit kläglich versagt!!!

  • Opel hat sich traditionell als Deutsche Marke analog VW empfunden. Von aussen wurden die Autos mit Massenware analog Peogeot, Hyundai, empfunden.

    Damit hat Opel Kosten die vom Kunden nicht honoriert werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%