Operative Gewinn steigt auf Rekordhöhe
Nestle kündigt Aktienrückkaufprogramm an

Der Schweizer Lebensmittelkonzern Nestlé hat im Geschäftsjahr 2004 seinen Gewinn gesteigert und für 2005 ein milliardenschweres Aktienrückkaufprogramm angekündigt.

HB VEVEY. Der Konzern hat im vergangen Jahr trotz höherer Rohstoff- und Verpackungskosten seine Ebita-Marge auf eine Rekordhöhe von 12,6 Prozent steigern können von 12,5 Prozent im Vorjahr. Der Reingewinn stieg bei einem mit 86,769 Milliarden sfr leicht tieferem Umsatz auf 6,717 Milliarden sfr, wie Nestle am Donnerstag weiter mitteilte.

Die Dividende will der Konzern auf acht sfr von 7,20 sfr erhöhen und im laufenden Jahr ein Aktienrückkaufprogramm von bis zu einer Milliarde sfr starten. „Weitere Programme könnten bedeutender sein“, hiess es weiter.

Für 2005 zeigte sich Nestle-Chef Peter Brabeck zuversichtlich, dass Nestle den Umsatz wie auch die Ebita-Marge bei konstanten Wechselkurssen steigern werde sowie ein organisches Wachstum - über die Menge und Preise - zwischen fünf und sechs Prozent erzielt. Damit kehrt Nestle zu seinem schon für 2004 formulierten Ziel zurück, von dem die Gruppe allerdings nach den ersten neun Monaten abgerückt war. Das Ebita lag 2004 bei 10,970 Milliarden sfr. Bei konstanten Wechselkursen betrug die Ebita-Marge 12,9 Prozent und stieg damit um 40 Basispunkte.

Seite 1:

Nestle kündigt Aktienrückkaufprogramm an

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%