Parmalat-Skandal
Großer Parmalat-Prozess eröffnet

Zweieinhalb Jahre nach dem Zusammenbruch des Milch-Riesen Parmalat hat am Montag im norditalienischen Parma der Prozess gegen führende Manager des Unternehmens begonnen. Sie müssen sich vor allem wegen Bilanzfälschung, Gründung einer kriminellen Vereinigung und betrügerischem Bankrott vor Gericht verantworten.

HB PARMA. Zweieinhalb Jahre nach dem Zusammenbruch des Milch-Riesen Parmalat hat am Montag im norditalienischen Parma der Prozess gegen führende Manager des Unternehmens begonnen. Unter den 64 Angeklagten sind Ex-Parmalat-Chef Calisto Tanzi, sein Sohn Stefano, sein Bruder Giovanni sowie der ehemalige Finanzchef Fausto Tonna.

Nebenkläger sind zahlreiche Kleinanleger, die bei der Milliardenpleite im Dezember 2003 ihr Geld verloren haben. Die Prozessakten umfassten 2,5 Mill. Seiten, berichteten Medien. Parmalat war bei einem der größten Betrugsskandale der europäischen Unternehmensgeschichte unter einem Schuldenberg von fast 15 Mrd. Euro zusammengebrochen. Der neue Parmalat-Chef Enrico Bondi versucht seither erfolgreich, das Lebensmittel-Unternehmen - das bei seinem Zusammenbruch 36 000 Menschen beschäftigte - wieder auf Kurs zu bringen.

In Mailand läuft bereits seit vergangenem September ein zweiter Prozess gegen Tanzi. Mit ihm auf der Anklagebank sitzen dabei 15 weitere Manager sowie drei juristische Personen, darunter die Revisionsgesellschaft Deloitte & Touche. Dem Unternehmensgründer drohen Medienangaben zufolge bis zu viereinhalb Jahre Haft wegen Kurstreiberei und falscher Bilanzangaben gegenüber den Revisoren.

Beim Prozess in Parma könnte er zu einer wesentlich längeren Haftstrafe verurteilt werden, berichtete die Zeitung "La Repubblica". Der herzkranke Tanzi liege jedoch im Krankenhaus und könne nicht persönlich bei den Prozessen anwesend sein, hieß es. Die Verhandlung soll am Dienstag und Mittwoch fortgesetzt werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%