Peugeot Citroën
PSA will Standort in Nordfrankreich halten

PSA Peugeot Citroën will den Standort mit den 2600 Arbeitsplätzen halten. In Valenciennes-Hordain sollen demnächst leichte Nutzfahrzeuge gebaut werden. Dafür arbeitet PSA Peugeot Citroën mit Fiat und Toyota zusammen.
  • 0

Paris.Der kriselnde französische Automobilkonzern PSA Peugeot Citroën will seinen Standort Valenciennes-Hordain in Nordfrankreich halten. In dem Werk sollen leichte Nutzfahrzeuge produziert werden, wie der Autobauer am Freitag in Paris ankündigte. Diese Entscheidung werde die Zukunft des Standorts mit 2600 Beschäftigten sichern. Mit dem Entschluss seien Investitionen in Höhe von 750 Millionen Euro verbunden.

Die Fortsetzung der Produktion an dem Standort war laut Konzern an mehrere Bedingungen geknüpft. Grundlage war unter anderem das Ende eines Joint-Ventures zur Produktion von Lieferwagen mit Fiat. Gleichzeitig sei mit Toyota ein neuer Partner gefunden und die Wettbewerbsfähigkeit des Standorts verbessert worden.

PSA Peugeot Citroën steckt mitten in der Krise. Im ersten Halbjahr 2012 gab es bei einem Umsatzminus um fünf Prozent auf 29,55 Milliarden Euro Verluste von 819 Millionen Euro. Die Zahl der verkauften Autos sank um 13 Prozent. Bis 2015 will der Konzern 1,5 Milliarden Euro einsparen.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Peugeot Citroën: PSA will Standort in Nordfrankreich halten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%