Pharma-Branche
Roche will Kauf von Genentech durchziehen

Der Schweizer Pharmakonzern Roche hält an der geplanten Komplett-Übernahme der US-Biotechfirma Genentech fest. Die unabhängigen Vertreter im Genentech-Verwaltungsrat hatten die erste Offerte als zu niedrig abgelehnt.

FRANKFURT. Der Schweizer Pharmakonzern Roche hält an der geplanten Komplett-Übernahme der US-Biotechfirma Genentech fest. Das bestätigte gestern ein Unternehmenssprecher dem Handelsblatt. Roche hält bereits 56 Prozent an Genentech und hatte Ende Juli vergangenen Jahres ein Angebot zum Kauf der noch ausstehenden Anteile von insgesamt 43,7 Mrd. Dollar oder 89 Dollar je Genentech-Aktie vorgelegt. Die unabhängigen Vertreter im Genentech-Verwaltungsrat hatten die Offerte aber als zu niedrig abgelehnt.

Medienberichten zufolge sollen sich die beiden Partner nun einer Einigung auf Basis eines Kaufpreises von 94 Dollar je Aktie annähern. Roche selbst nahm dazu gestern keine Stellung. Der Konzern würde in diesem Fall mehr als 47 Mrd. Euro für die ausstehenden 44 Prozent an Genentech auf den Tisch legen. Roche ist finanziell gut aufgestellt und hatte Mitte vergangenen Jahres rund 16 Mrd. Franken (rund 13,5 Mrd. Dollar) liquide Mittel und eine Netto-Cash-Position von etwa zehn Mrd. Franken. Dennoch gilt eine Kreditaufnahme von mehr als 30 Mrd. Dollar in diesen Zeiten als kein leichtes Unterfangen.

Im Herbst waren bereits Spekulationen aufgekommen, dass die Transaktion an der schwierigen Situation auf den Finanzmärkten noch scheitern könnte. Roche-Chef Severin Schwan hatte daraufhin noch einmal seine Entschlossenheit demonstriert, den Deal durchziehen zu wollen.

Mittlerweile scheinen auch die Kapitalmärkte wieder mehr an ein Gelingen der Transaktion zu glauben. War der Genentech-Aktienkurs von Höchstständen nahe 100 Dollar im August und September auf 72 Dollar Anfang Dezember abgerutscht, notiert der Kurs jetzt wieder deutlich über der 80-Dollar-Linie. In Zuge der Meldungen der Übernahme Pfizer/Wyeth bekam die Aktie gestern noch zusätzlich Aufwind. Der Kurs stieg an der New York Stock Exchange nach Eröffnung um rund ein Prozent auf mehr als 85 Dollar.

Roche ist mit der seit 1990 bestehenden Mehrheitsbeteiligung an Genentech sehr erfolgreich. Die drei bestverkauften Medikamente des Schweizer Konzerns kommen aus den Laboratorien der Kalifornier. Genentech selbst hat in den vergangenen vier Jahren seinen Umsatz auf zwölf Mrd. Dollar mehr als verdreifacht.

Der Schweizer Konzern Roche ist mit 31 Mrd. Dollar Pharma-Umsatz weltweit die Nummer fünf der Branche. Roche plant, Genentech nach erfolgreicher Übernahme von der Börse zu nehmen. Das Unternehmen soll aber als eigenständige Einheit geführt werden und weiterhin große Unabhängigkeit in der Forschung behalten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%