Pharmabranche
Astra-Zeneca kommt mit Blutverdünner voran

In Deutschland leiden rund 600 000 Menschen an einem akuten Koronarsyndrom und sind auf blutverdünnende Mittel angewiesen. Der britisch-schwedische Pharmakonzern Astra-Zeneca will im vierten Quartal dieses Jahres die Zulassung für ein neues Medikament beantragen, das in Studien eine bessere Wirkung erzielte als der bisherige Marktführer Plavix.

FRANKFURT. Positive Studiendaten für einen neuen Blutverdünner haben der Aktie des britisch-schwedischen Pharmakonzerns Astra-Zeneca gestern Auftrieb gegeben. Das Unternehmen hatte am Sonntag auf dem Europäischen Kardiologenkongress in Barcelona Daten aus einer zulassungsrelevanten Studie präsentiert. Danach verringert das Astra-Zeneca-Medikament mit den Wirkstoff Ticagrelor die Zahl von Herzinfarkten und kardiovaskulären Todesfällen - und zwar um 16 Prozent gegenüber dem derzeit weltweit meistverkauften Blutverdünner Plavix. Dieses Mittel wird von Sanofi-Aventis und Bristol Myers Squibb gemeinsam vermarktet und gilt in der Medizinerwelt als eine Art Goldstandard bei der Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die die Haupttodesursache in der westlichen Welt sind. Plavix erzielte im vergangenen Jahr Umsätze von mehr als 8,6 Mrd. Dollar und war damit weltweit das umsatzstärkste Medikament nach dem Cholesterinsenker Lipitor von Pfizer.

Morgan-Stanley-Analyst Andrew Baum geht davon aus, das Astra-Zeneca mit seinem neuen Medikament, das unter dem Namen Brilinta vermarktet werden soll, deutliche Marktanteile von Wettbewerber Sanofi-Aventis gewinnen kann. An der Börse in New York legte die Aktie von Astra Zeneca - um 1,6 Prozent zu, während die Titel von Bristol Myers Squibb in New York und Sanofi-Aventis in Paris leicht verloren.

Seite 1:

Astra-Zeneca kommt mit Blutverdünner voran

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%