Pharmabranche: Celesio Übernahme in der Schwebe

Pharmabranche
Celesio Übernahme in der Schwebe

Die Übernahme des Pharmahändlers Celesio durch den US-Konzern McKesson wird für die Beteiligten zur Nervenprobe. Bis Freitagabend war nicht zu erfahren, ob McKesson die Übernahme gestemmt hat.
  • 0

FrankfurtDie geplante Übernahme des Pharmahändlers Celesio durch den US-Konzern McKesson wird für die Beteiligten immer mehr zur Nervenprobe. Bis Freitagabend war nicht zu erfahren, ob McKesson mit seiner Übernahmeofferte die Mindestannahmeschwelle von 75 Prozent geschafft hat. Celesio-Aktionäre hatten bis Donnerstag 24.00 Uhr Zeit, ihre Anteilscheine anzudienen. Danach startete die Auszählung. Glückt die insgesamt rund 6,2 Milliarden Euro teure Übernahme, würde McKesson mit einem Schlag zu den führenden Pharmagroßhändlern in Europa gehören. In den USA zählt der Konzern aus San Francisco bereits zu den Branchengiganten.

Die größte Übernahme im deutschen Gesundheitssektor seit 2006 stand schon auf der Kippe. Erst nachdem McKesson-Chef John Hammergren am Donnerstag die Offerte um 50 Cent auf 23,50 Euro je Celesio-Aktie erhöhte, erklärte sich der amerikanische Hedgefonds Elliott bereit, einen Großteil seiner Celesio-Anteile an McKesson zu verkaufen. Die vom US-Investor Paul E. Singer geführte Fondsgruppe hatte sich für rund 800 Millionen Euro in Aktien und Wandelanleihen bei Celesio eingekauft. Die Investmentgesellschaft hatte gedroht, die Übernahme platzen zu lassen, wenn McKesson nicht mehr biete.

An der Börse ging die im Index für mittelgroße Werte (MDax) notierte Celesio-Aktie am Freitag bei einem Kurs von 24,29 Euro aus dem Handel. Damit war wie schon am Vortag ein Verkauf von Celesio-Aktien über die Börse für Anleger attraktiver als das Angebot von McKesson.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Pharmabranche: Celesio Übernahme in der Schwebe"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%