Pharmabranche
Lonza kippt Gewinnprognose

Der Pharmahersteller Lonza hat sein mittelfristiges Gewinnwachstumsziel gekippt. Die einstigen Erwartungen sind Vergangenheit. Auftragsstornierungen machen sich bemerkbar.
  • 0

HB ZÜRICH. Der Schweizer Pharmaauftragshersteller Lonza hat seine mittelfristige Gewinnprognose gekippt. Lonza geht nach Angaben nicht länger davon aus, bis 2013 den Betriebsgewinn (Ebit) durchschnittlich im mittleren bis hohen Zehnerbereich steigern zu können. Im laufenden Jahr rechnet das Unternehmen wegen Auftragsstornierungen und-verschiebungen sowie Preis- und Mengenreduktionen mit einem Rückgang des Ebit auf 360 Mio. bis 380 Mio. Franken. 2008 waren es noch 441 Mio. Franken (291 Mio. Euro) gewesen.

Lonza kündigte für die nächsten zwei Jahre Kostenreduktionen aus Einsparungen von 60 Mio. bis 80 Mio. Franken an. Außerdem will das Basler Unternehmen 2010 nur noch 400 Mio. Franken statt der ursprünglich geplanten 500 Mio. investieren.

Kommentare zu " Pharmabranche: Lonza kippt Gewinnprognose"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%