Pharmabranche
Novartis darf Schweinegrippe-Impfstoff verkaufen

Der Schweizer Pharmakonzern Novartis hat für seinen Schweinegrippe-Impfstoff Celtura aus Zellkulturen die Zulassung der deutschen Gesundheitsbehörden bekommen. Die Gesundheitsminister reagieren überraschend zurückhaltend.
  • 2

HB BASEL/ERFURT. Klinische Studien an über 1850 Probanden hätten die Verträglichkeit des neuen Impfstoffs gezeigt, teilte Novartis in Basel mit. Celtura wird in Marburg produziert, ein zweites Werk wird in den USA aufgebaut. Die Bundesländer halten sich mit Bestellungen des neuen Schweinegrippe-Impfstoffs allerdings vorerst zurück.

Es gebe keine Überlegungen, jetzt etwas von dem neuen Impfstoff zu bestellen, teilte das Thüringer Gesundheitsministerium mit. Thüringen hat derzeit den Vorsitz der Gesundheitsministerkonferenz. In Deutschland wird bei der aktuellen Impfaktion gegen die Schweinegrippe das Präparat Pandemrix des Herstellers Glaxosmithkline verimpft. Davon haben die Länder 50 Mio. Dosen bestellt. „Wir denken, dass das gegenwärtig ausreichend ist“, sagte Ministeriumsabteilungsleiter Heinz Fracke.

Neu an Celtura ist die Herstellungsmethode mittels Zellkulturen statt wie üblich in Hühnereiern. Diese Methode ist laut Novartis in Europa bereits für einen Impfstoff (Optaflu) gegen die saisonale Grippe zugelassen. Sie erlaube, bei Bedarf rasch mehr zu produzieren.

Anfangs war die Ausbeute indes geringer als erwartet. Die am häufigsten genannten Nebenwirkungen seien lokale Beschwerden an der Einstichstelle (Rötung, Schwellung und Schmerzen) sowie sogenannte systemische Beschwerden wie leichtes Fieber, Kopfschmerzen und Müdigkeit.

Kommentare zu " Pharmabranche: Novartis darf Schweinegrippe-Impfstoff verkaufen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Erinnern wir uns doch mal, es ist ein paar Wochen her. Da wurde verhandelt, wer denn nun die impfung gegen Schweinegrippe bezahlt.
    Die Pharmaindustrie wollte eine Abnahmegarantie (ja, so was gibts eben in der sog. Marktwirtschaft) sonst kein impfstoff. Und sie schafften es.
    Die Pharmabranche hatte die Politik in die Knie gezwungen - schlussendlich wurde vereinbart, dass mit dem damaligen Überschuss der Kassen von ca.1Mrd € die erste Hälfte des impfstoffs bezahlt wird, den Rest übernimmt der bund.
    Und nun droht das alles zum Flop zu werden. Es stellt sich heraus, daß der impfstoff nicht nur miserabel getestet wurde, nein auch die Grippe ist bei weitem nicht so gefährlich wie angenommen. Nach drei Tagen ist sie allgemein vorbei - auch ohne impfung.
    Was wir erleben ist ein Feuerwerk der Hysterie, jeder Fall wird hochgespielt. Kein Wort davon, dass an der normalen Virusgrippe jährlich zwischen 10-14 Tausend Menschen in Deutschland sterben. Mit solchen Zahlen kann die Schweinegrippe nicht aufwarten. Aber hiervon verspricht man sich höhere Gewinne.
    Um den impfstoff dennoch abzusetzen, Hysterie und schreiende berichterstattung wo es nur geht.
    Es geht ums Geld, nur darum. Das ist bei der Pharmalobby nichts neues. Und so wird jeder Fall dankend angenommen und hochgespielt.
    Sorry - hier geht es nicht um unsere Gesundheit sondern um die Millionen und Milliarden der Pharmakonzerne. Wir sollten nicht darauf rein fallen.
    so gefährlich wie die echte Virusgrippe ist die Schweinegrippe eher nicht, sie bringt nur viel mehr Gewinn.
    Und wenn sie mutiert? Dann hilft auch der impfstoff nicht.

  • Alarm
    Keine Debatte mehr darüber, was wiso,wofür,usw.
    Robert Koch institut beschäftigt sich damit und tut dringend raten impfen zu lassen, Folge ist zu leisten.Ansteckunggefahr ist immens groß.
    Egal Pharmagewinn oder nicht das muss egal sein bei einer ankommenden Pandemie.
    Nicht mehr darüber nachdenken JETZT HANDELN!
    Das eine ernstzunehmende Schweinegrippevirus, kann Pandemie auslösen, und sollte womöglich das impfen dagegen schnellsten über sich ergehen zuzulassen. Wen in Zukunft nämlich mehrere Tote zu beklagen seien dann würde die Panik ausbrechen und dann werden Massenweise Menschen sich doch impfen. Wenn Menschen sich dann anstellen müssen um Geimpft zu werden dann werden sich noch mehrere anstecken. ich würde sogar jetzt schon anfangen eine Schutzmaske zu tragen somit das vermehren zu verzögern. Lieber im Vorfeld dagegen angehen, sonst wen es zur Nachlässigkeit der bekämpfung der Schweinegrippe zu beklagen kommt, dann wir die Pandemie keine Gnade kennen.
    Leute lasst Euch impfen und befolgt das was Robert Koch institut uns vorschreibt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%