Pharmabranche
Sanofi setzt auf Allianz mit Evotec

Evotec will mit Sanofi nach neuen Medikamenten zur Behandlung von Krebs forschen. Die Allianz mit dem französischen Pharmakonzern macht die Biotechfirma zuversichtlich. Der Umsatz soll kräftig zulegen.
  • 0

BerlinDie Zusammenarbeit mit dem französischen Pharmakonzern Sanofi lässt die Biotechfirma Evotec optimistisch aufs laufende Jahr blicken. Der Umsatz solle 2015 um mehr als 20 Prozent zulegen, kündigte das Hamburger Unternehmen am Dienstag an.

Dabei seien mögliche Meilensteinzahlungen der Kooperationspartner sowie Abschlagszahlungen und Lizenzen nicht eingerechnet. Im vergangenen Jahr konnte Evotec den Verlust auf knapp sieben Millionen Euro nach 25,4 Millionen Euro 2013 verringern. Der Umsatz stieg um vier Prozent auf 89,5 Millionen Euro.

Anleger nutzten die Gelegenheit für Gewinnmitnahmen. Die Aktien der im TecDax notierten Evotec fielen leicht. Nach Bekanntgabe der Sanofi-Partnerschaft am Freitag war das Papier zeitweise um fast zehn Prozent gestiegen.

Evotec ist auf die Erforschung neuer Arzneimittel in einem frühen Stadium spezialisiert und hat dabei unter anderem bereits mit Johnson & Johnson, dem belgischen Pharmakonzern UCB, dem Schweizer Pharmariesen Novartis sowie mit den deutschen Firmen Bayer und Boehringer Ingelheim zusammengearbeitet. Einen Teil seiner Einnahmen erzielt das 1993 gegründete Biotech-Unternehmen mit erfolgsabhängigen Meilensteinzahlungen, die die Kooperationspartner bei Forschungserfolgen und -fortschritten zahlen. Erst kürzlich gab Evotec bekannt, nun mit Sanofi nach neuen Medikamenten zur Behandlung von Krebs zu forschen. Dafür übernehmen die Hamburger unter anderem einen Sanofi-Forschungsstandort in Toulouse. Die Kooperation garantiert Evotec Zahlungen von mindestens 250 Millionen Euro innerhalb von fünf Jahren.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Pharmabranche: Sanofi setzt auf Allianz mit Evotec"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%