Pharmahändler steigert Gewinn
Deutsche Kunden machen Celesio die Kasse voll

In Großbritannien, Norwegen und Italien wächst das Apothekengeschäft. Vor allem aber erfreut den Pharmahändler Celesio der Heimatmarkt. Das Rabattniveau in Deutschland ist niedrig, der Gewinn von Celesio steigt.
  • 0

FrankfurtDie Geschäfte in Deutschland und Großbritannien geben dem Pharmagroßhändler Celesio Schub. Im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres erhöhte sich der bereinigte operative Gewinn (Ebit) um fast ein Viertel auf 122,3 Millionen Euro, wie das Stuttgarter Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Bei seinen Zahlen verglich Celesio den Zeitraum April bis Juni 2015 mit dem Zeitraum Januar bis März des Vorjahres.

Unter dem Strich stand ein Überschuss von 62,8 (Vorjahr: 43,1) Millionen Euro. Celesio setzte von April bis Juni 5,3 Milliarden Euro um, ein Plus von sieben Prozent. Dazu trugen auch positive Währungseffekte bei.

Die Ergebnisse im ersten Quartal hätten die Erwartungen übertroffen, urteilte der Vorstand. Celesio habe von einem niedrigeren Rabattniveau in Deutschland und einer verbesserten Ertragslage in mehreren Ländern profitiert. In Großbritannien, Norwegen und Italien sei das Apothekengeschäft stark gewachsen. Dagegen sei das Marktumfeld in Frankreich weiter schwierig.

Für das Gesamtjahr rechnet Celesio mit einem bereinigten Ebit auf dem Niveau des bereinigten Ebit für das angepasste Geschäftsjahr 2014. Zugleich rechnet der Konzern mit weiteren Kosten in Zusammenhang mit der Integration in McKesson sowie für Investitionen in eine europaweit einheitliche IT-Plattform.

Der kalifornische Pharmagroßhändler McKesson hatte Celesio im vergangenen Jahr für mehr als sechs Milliarden Euro übernommen. Um das Geschäftsjahr von Celesio auf das von McKesson anzupassen, verlegten die Stuttgarter das Ende des Geschäftsjahres vom 31. Dezember auf den 31. März.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Pharmahändler steigert Gewinn: Deutsche Kunden machen Celesio die Kasse voll"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%