Pharmaindustrie
Roche will Genentech ganz übernehmen

Der Schweizer Roche-Konzern will seine US-Tochter Genentech vollständig übernehmen. Der Basler Pharma- und Diagnostikkonzern will sich die noch nicht in seinem Besitz befindlichen rund 44 Prozent an dem amerikanischen Biotechnologieunternehmen insgesamt 43,7 Milliarden Dollar kosten lassen.

HB BASEL. Roche bietet nach Angaben vom Montag 89 Dollar je Genentech-Aktie oder 8,8 Prozent Aufpreis gegenüber dem Schlusskurs vom 18. Juli beziehungsweise 19 Prozent mehr als vor einem Monat.

Roche rechnet mit Synergien von 750 Millionen bis 850 Millionen Dollar vor Steuern pro Jahr und einem positiven Gewinnbeitrag je Genussschein und Aktie im ersten Jahr nach Abschluss der Transaktion.

Finanzieren will Roche den Kauf mit einer Kombination aus eigenen Mitteln und Fremdkapital. Der Konzern will nach weiteren Angaben einen beachtlichen Teil seiner Barmittel verwenden, behalte aber weiterhin die Flexibilität für andere Zukäufe, falls sich Gelegenheiten ergeben. Roche peilt weiterhin kleinere Produkt- und Technologie-Zukäufe an. Eine Kapitalerhöhung ist nicht nötig. Die Ausschüttungsquote soll über die nächsten drei Jahre erhöht werden.

Roche-Verwaltungsratspräsident Franz Humer sieht in der Vollübernahme von Genentech keinen Bruch mit der Strategie des Konzerns.

Die Basler halten seit 1990 eine Mehrheitsbeteiligung an Genentech und besitzen derzeit 55,9 Prozent aller ausstehenden Aktien.

Seite 1:

Roche will Genentech ganz übernehmen

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%