Pharmakonzern

Bayer investiert in Tierarzneien

Der Pharmakonzern Bayer setzt auf Tiermedizin-Präparate: Dazu gehören etwa Arzneien gegen Parasiten und gegen Infektionen bei Nutz- und Haustieren. Über finanzielle Einzelheiten schweigt sich der Konzern jedoch aus.
Kommentieren
Fahnen vor der Bayers Konzernzentrale in Leverkusen: Der Chemie- und Pharmakonzern setzt auf Tierarzneien. Quelle: dapd

Fahnen vor der Bayers Konzernzentrale in Leverkusen: Der Chemie- und Pharmakonzern setzt auf Tierarzneien.

(Foto: dapd)

FrankfurtDer Pharma- und Chemiekonzern Bayer baut sein Geschäft mit Tiermedizin-Präparaten aus. Das Leverkusener Unternehmen werde künftig Mittel der nordirischen Firma Norbrook Laboratories exklusiv in Deutschland und Frankreich vertreiben, kündigte Bayer am Donnerstag in Monheim bei Köln an. Dazu gehörten Arzneien gegen Parasiten und Infektionen bei Nutz- und Haustieren. Finanzielle Einzelheiten der Vereinbarung wurden nicht genannt.

Bayer gehört neben den US-Konzernen Pfizer Merck & Co, Eli Lilly und dem Schweizer Arzneimittelhersteller Novartis zu den weltweit führenden Unternehmen in der Tiermedizin. Der Konzern erhöhte im vergangenen Jahr in dem Geschäft seinen Umsatz um 5,9 Prozent auf 1,19 Milliarden Euro.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Pharmakonzern: Bayer investiert in Tierarzneien"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%