Pharmakonzern

GSK baut Indien-Geschäft aus

Der britische Pharmakonzern Glaxo-Smith-Kline (GSK) wittert im Schwellenland Indien offenbar künftig große Geschäfte. Innerhalb eines Jahres investiert der Konzern eine weitere Milliarde in den dortigen Geschäftsausbau.
Kommentieren
Eine Frau marschiert an der GSK-Niederlassung in Mumbai entlang. Der Pharmakonzern will in Indien sein Geschäft ausbauen. Quelle: Reuters

Eine Frau marschiert an der GSK-Niederlassung in Mumbai entlang. Der Pharmakonzern will in Indien sein Geschäft ausbauen.

(Foto: Reuters)

MumbaiDer britische Pharmakonzern Glaxo-Smith-Kline (GSK) treibt seine Expansion in den Schwellenländern voran und investiert rund eine Milliarde Dollar in Indien. Mit dem Geld will das Unternehmen nach eigenen Angaben von Montag den Anteil an seiner dortigen Tochter GSK Pharmaceutical von gut 50 auf 75 Prozent aufstocken. Damit steckt GSK innerhalb eines knappen Jahres etwa zwei Milliarden Dollar in seine Geschäfte in den schnell wachsenden indischen Markt: Erst im Februar hatte der Konzern seinen Anteil an der Tochter GSK Consumer Healthcare auf 75 von gut 43 Prozent erhöht.

Indien wird wegen seiner Milliardenbevölkerung und der stark wachsenden Nachfrage nach medizinischen Produkten für westliche Pharmakonzere immer interessanter. Mit einem Ausbau ihres Geschäfts in den Schwellenländern versuchen die Unternehmen zudem, das stockende Wachstum in den Industrieländern aufzufangen.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Pharmakonzern: GSK baut Indien-Geschäft aus "

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%