Pharmakonzern wird Betrug vorgeworfen
Klage gegen Glaxo-Smith-Kline

Die Generalbundesanwaltschaft in New York hat beim obersten Gerichtshof der USA eine Verbraucherklage gegen Glaxo-Smith-Kline eingereicht.

HB NEW YORK. Der New Yorker Generalstaatsanwalt Eliot Spitzer beschuldigt den britischen Pharmakonzern, seit 1998 negative Informationen zu dem Anti-Depressionsmittel Paxil zurückgehalten zu haben. Zudem habe Glaxo Daten über Sicherheit und Wirksamkeit des Medikaments bei Kindern und Jugendlichen nicht richtig dargestellt. Bei Glaxo-Smith-Kline war zunächst niemand für eine Stellungnahme erreichbar.

Im einzelnen lauten die Vorwürfe, Glaxo habe mindestens fünf Studien zur Anwendung von Paxil bei Kindern und Jugendlichen aufgelegt. Es sei jedoch nur eine der Studien, die gemischte Ergebnisse aufwies, veröffentlicht worden. Das Unternehmen habe negative Resultate der anderen Studien unterdrückt. Diese hätten nicht belegt, dass Paxil wirke, und möglicherweise sogar ein erhöhtes Selbstmordrisiko nahegelegt.

In der Klage, die beim obersten Gericht des Bundesstaates New York in Manhattan eingereicht wurde, forderte Spitzer, der Pharmakonzern solle alle, durch das beanstandete Fehlverhalten entstandenen Gewinne wieder abgeben. Weiter heißt es in der Klage, Glaxo habe seinen Vertriebsleuten die Ergebnisse der Forschungen falsch dargestellt und mitgeteilt, das Medikament zeige eine „bemerkenswerte Wirksamkeit und Sicherheit“ in der Behandlung von Depressionen bei Jugendlichen.

Im Jahr 2002 wurde Paxil in den USA bei Kindern und Jugendlichen mehr als zwei Mill. mal verschrieben. Gleichwohl ist das Medikament aber von den US-Behörden nur für die Behandlung von Depressionen bei Erwachsenen zugelassen. Ärzte sind aber in der Lage, das Mittel auch bei Kindern zu verschreiben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%