Pharmakonzerne
US-Arzneimittelaufsicht revidiert Meinung zu Diabetes-Mittel

Vor zwei Jahren haben sich die US-Behörden gegen das Diabetes-Medikament Dapagliflozin ausgesprochen. Nun plädieren Experten doch für eine Einführung. Das kommt besonders dem britischen Konzern AstraZeneca gelegen.
  • 1

New YorkDie Pharmakonzerne Bristol-Myers Squibb und AstraZeneca können in den USA auf die Zulassung eines neuartigen Mittels gegen die Zuckerkrankheit hoffen. Die Experten der US-Arzneimittelaufsicht FDA sprachen sich am Donnerstag dafür aus, das Diabetes-Medikament Dapagliflozin der beiden Firmen zum Gebrauch freizugeben. Die Vorteile seien größer als die Risiken, schrieben sie. Die FDA ist nicht verpflichtet, dem Urteil ihres Beraterausschusses zu folgen, tut dies jedoch häufig. Vor zwei Jahren noch war die US-Behörde gegen die Einführung des Medikaments, weil sie als mögliche Nebenwirkung Krebs und Herzbeschwerden befürchtete. In Europa ist das Medikament unter dem Namen Forxiga bereits auf dem Markt.

Besonders für den britischen Konzern AstraZeneca kommt die Unterstützung der FDA-Experten gelegen. Das Unternehmen hatte zuletzt unter dem Auslaufen wichtiger Patente zu leiden. Zudem hat das Unternehmen nur vergleichsweise wenige Hoffnungsträger in der Pipeline. Die Aktien legten am Freitag 2,5 Prozent zu.

Von Thomson Reuters befragte Analysten räumen dem Medikament, das das Protein SGLT2 blockiert und so die Ausscheidung von Zucker über den Urin beschleunigt, 2019 weltweit Umsätze im Volumen von 806 Millionen Dollar ein. Erst kürzlich erhielt der US-Pharmakonzern Johnson & Johnson die Genehmigung für ein ähnlich wirkendes Medikament, das sich überraschend gut verkauft.

Weltweit leiden nach Angaben der Welt-Diabetes-Organisation (IDF) gut 370 Millionen Menschen an der Zuckerkrankheit, und ihre Zahl dürfte steigen. Rund 90 bis 95 sind am Typ-II erkrankt, auch Altersdiabetes genannt. 2012 wurden nach IDF-Berechnungen 471 Milliarden Dollar im Zusammenhang mit der Krankheit ausgegeben.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Pharmakonzerne: US-Arzneimittelaufsicht revidiert Meinung zu Diabetes-Mittel"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Da hat Astra offensichtlich in ihrer Lobby Crew einige Veraenderungen vorgenommen und besser akzeptiertes Schmiermittel verwendet!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%