Plug-In-Offensive
BMW wird halbelektrisch

Mit Millioneninvestitionen will BMW die gesamte Modellpalette auf den Plug-In-Hybrid umrüsten. Die Welle der halbelektrischen Fahrzeuge ist für die Münchener aber eigentlich nur Plan B.
  • 2

DüsseldorfDie Deutschen mögen keine Elektroautos. Gerade einmal 6000 Autos mit Elektroantrieb wurden 2013 verkauft, damit beträgt der Marktanteil mickrige 0,2 Prozent. Das von der Bundesregierung ausgegebene Ziel von einer Million Elektrofahrzeugen bis 2021 scheint wenig realistisch.

Für die Hersteller wird die Elektroflaute im wichtigsten europäischen Markt zum Problem. BMW-Chef Norbert Reithofer wird nicht müde zu betonen, dass die ambitionierten Klimaziele im Jahr 2020 mit konventionellen Fahrzeugen kaum zu erreichen sein werden.

Darum wollen die Münchener nun für ihre gesamte Flotte auch einen halbelektrischen Antrieb anbieten. So genannte Plug-In-Hybride können rein elektrisch fahren und an der Steckdose geladen werden, bei Bedarf aber auch auf einen Benzinmotor umstellen. Als Prototypen zeigen die Münchener ihren 3er mit dem doppelten Antrieb.

Dass nach Volkswagen und Daimler nun auch BMW eine Plugin-Offensive startet, ist ein deutliches Signal. Immerhin hatten die Münchener sich bisher als Vorreiter für den reinen Elektroantrieb positioniert – und mit „BMW i“ dafür extra eine eigene Tochter gegründet.

Die soll nun auch die Batterie und Antrieb für die Plug-In-Modelle liefern. Im BMW-Werk in Dingolfing sollen dafür in den nächsten Jahren 200 neue Arbeitsplätze entstehen, in den kommenden fünf Jahren will der Konzern einen hohen zweistelligen Millionenbetrag investieren.

Seite 1:

BMW wird halbelektrisch

Seite 2:

Der Blick ist auf China gerichtet

Kommentare zu " Plug-In-Offensive: BMW wird halbelektrisch"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wenn man ein Auto mit 10.000,00 € bezuschussen muss, damit es überhaupt jemand kauft, dann ist das doch sicher das Eingeständnis oder sogar der Beweis dass das Produkt nichts wert ist. Ich freue mich schon drauf wenn die Autos alle mit der Zeit in die Jahre kommen und die Elektronik altert, Kontakte, Sensoren. Zwei unterschiedliche Antriebsysteme. Ein guter Benziner oder Diesel hält doch 15 Jahre, oder?! Wann werden diese Hybride den auf dem Schrottplatz landen? Ist wir bei den Energielampen. Erst 1 Euro sparen und dann 10 Euro ausgeben um den Abfall zu beseitigen. Politiker lassen sich aber auch alles aufschwatzen. Ist ja nicht ihr eigenes Geld.

  • BMW begeht mit diesen Erneuerbaren Energie Subventionsabzockerspiel den gleich Selbstmord, wie es E.ON, RWE und ENBW schon vorgemacht haben. Kein Mensch wird in Zukunft auf EE-Baterietechnik setzen. Nur staatliche asoziale und marktfeindlich EEG-Subventionen machen dies möglich!
    Die Einzige Speicherbatterie, die wirklich den Namen Brennstoff/Energieträger verdient, ist eine Radionuklidbatterie. Punkt!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%