PPP-Auftrag
Hochtief baut und betreibt für halbe Milliarde britische Schulen

Der Baukonzern Hochtief hat einen weiteren Großauftrag aus dem britischen Bildungssektor erhalten. Das Auftragsvolumen betrage etwa 486 Mill. Euro, teilte Hochtief am Freitag in Essen mit.

dpa-afx ESSEN. Im Auftrag des East Ayrshire Councils werde Hochtief PPP Solutions sieben Schulen an vier Standorten auf Basis eines Public-Private-Partnership-Vertrages (PPP) finanzieren, bauen und anschließend 30 Jahre lang betreiben.

An der bereits neu gegründeten Projektgesellschaft für die Abwicklung ist Hochtief PPP Solutions den Angaben zufolge mit 50 Prozent beteiligt. Die weiteren Partner seien die Norddeutsche Landesbank, London (30 Prozent) und PFI Infrastructure Finance Ltd. (20 Prozent). Insgesamt werden zirka 110 Mill. Euro in die Baumaßnahmen investiert.

Zu dem Auftrag im Südwesten Schottlands gehörten der Neubau von sechs Schulen in Kilmarnock sowie die Sanierung und der Ausbau einer Schule in Mauchline, teilte Hochtief weiter mit. Danach werde die Projektgesellschaft auch für das Facility-Management an den Schulen verantwortlich sein. Nach Ende der 30-jährigen Vertragslaufzeit gehen die sieben Schulen an das East Ayrshire Council über.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%