Preisabsprachen
Autobauer im Fokus der Wettbewerbshüter

Spanien hält mehreren Autobauern Preisabsprachen vor. Bei Prüfungen in Verkaufsräumen und Firmenzentralen sei belastendes Material gefunden worden. Auch VW und Opel sind von den Vorwürfen betroffen.
  • 0

MadridVW, Opel und andere große Autobauer sehen sich in Spanien mit dem Vorwurf von Preisabsprachen konfrontiert. Die Wettbewerbshüter gaben am Mittwoch entsprechende Ermittlungen bekannt. Die spanische Kartellbehörde CNC geht nach eigener Auskunft Hinweisen nach, dass die Hersteller marktrelevante Informationen austauschten, um Preise und Dienstleistungsverträge festzulegen.

Bei Prüfungen in Verkaufsräumen und Firmenzentralen sei im Juni und Juli belastendes Material gesammelt worden. Betroffen sind ferner unter anderem Renault, Peugeot, Toyota, Nissan und Ford. Den Unternehmen drohen laut CNC Strafen in Höhe von bis zu zehn Prozent ihres Jahresumsatzes in Spanien. Die Untersuchungen richteten sich sowohl gegen die Autokonzerne als auch deren spanische Vertriebe.

Die VW-Tochter Seat, Nissan, Ford und Toyota bestätigten die Ermittlungen und teilten mit, sie kooperierten mit den Behörden. Renault und Ford bestritten, gegen das Wettbewerbsgesetz verstoßen zu haben. Auch ein Sprecher der Opel-Mutter General Motors betonte, der spanische Ableger habe sich niemals an einem Kartell beteiligt.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Preisabsprachen: Autobauer im Fokus der Wettbewerbshüter"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%