Probleme in China
VW steigert Verkäufe

Der Autobauer Volkswagen hat die Auslieferungen seiner Hauptmarkte VW im September dank neuer Modelle um 3,5 Prozent auf 290 000 Fahrzeuge gesteigert. Seit Jahresbeginn lag der weltweite Absatz mit 2,256 Millionen verkauften Autos aber immer noch um 0,7 Prozent hinter dem Wert des Vorjahreszeitraums zurück.

HB HAMBURG. Ohne den schwierigen Markt China hätten die Auslieferungen nach neun Monaten um 2,1 Prozent im Plus gelegen. Auf dem hart umkämpften chinesischen Markt hätten sich die Auslieferungen im September um 7,5 Prozent auf 46 500 Fahrzeuge verringert.

Auf dem für VW wichtigsten Markt Deutschland dagegen steigerte der Autobauer die Verkäufe dank der neuen Modelle Golf Plus, Polo, Fox, Jetta und Passat um 8,7 Prozent auf 50 500 Einheiten. Seit Jahresbeginn habe sich die Zahl damit um 6,9 Prozent damit auf 394 000 Einheiten erhöht. Auch in anderen Regionen wurden die Absätze zum Teil erheblich gesteigert.

So verkaufte der Konzern im europäischen Ausland mit 98 500 Fahrzeugen der Marke VW 8,6 Prozent Autos mehr. „In den USA gelang eine Trendumkehr mit den neuen Modellen Jetta und Passat. Wir liegen im September 3,7 Prozent im Plus“, sagte Vertriebschef Georg Flandorfer. In der Region Südamerika/Südafrika legte VW um 8,7 Prozent auf 43 000 Fahrzeuge zu.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%