Probleme nach gescheiterter Expansion
Clariant hält Sanierungsplan ein

Die Sanierung des Schweizer Chemiekonzerns Clariant kommt voran. In den ersten drei Quartalen 2004 konnte das Unternehmen einen Gewinn von 170 Millionen Franken (rund 110 Millionen Euro) ausweisen.

HB MUTTENZ. Im entsprechenden Vorjahreszeitraum war noch ein Verlust von 11 Millionen Franken angefallen, wie das Unternehmen am Dienstag in Muttenz bei Basel mitteilte. Der Umsatz erhöhte sich im Zeitraum Januar bis Ende September 2004 auf vergleichbarer Basis um 6 Prozent auf 6,6 Milliarden Franken. Wachstumsmotor waren die Regionen Amerika und Asien.

Mit dem Verkauf von Unternehmensteilen, Stellenabbau und Schuldenreduzierung soll der Konzern nach einer gescheiterten Expansion wieder auf Kurs kommen. Die Zahl der Mitarbeiter sank per Ende September um knapp 2000 auf rund 25 000. Die Nettoverschuldung wurde von 2,9 Milliarden Franken Ende 2003 auf 1,3 Milliarden Franken Ende September abgebaut. Das Verkaufsprogramm von Konzernteilen sei zu zwei Dritteln abgeschlossen und soll bis 2005 laufen, hieß es. Zuletzt hatte Clariant den Bereich Elektronikmaterialen an den Investor Carlyle verkauft.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%