Prognose erhöht
Zigarettenhersteller R. J. Reynolds mit Gewinnsprung

Um mehr als 70 Prozent hat der Zigarettenhersteller R. J. Reynolds seinen Gewinn im ersten Quartal gesteigert. Gleichzeitig hob das Unternehmen die Gewinnprognose für das Gesamtjahr an.

HB CHICAGO. Das im September gestartete Umstrukturierungsprogramm trage Früchte, teilte der Hersteller von Zigaretten der Marken Camel und Winston am Dienstag mit. Der Quartalsgewinn sei auf 122 Millionen Dollar oder 1,43 Dollar je Aktie von 71 Millionen Dollar im Vorjahr gestiegen. Von Reuters Research befragte Analysten hatten einen Gewinn je Aktie zwischen 91 Cent und 1,08 Dollar erwartet.

In diesem Jahr rechne R.J. Reynolds mit Kosteneinsparungen von rund 450 Millionen Dollar, hieß es. Deshalb hob der Konzern seine Gewinnprognose für das Gesamtjahr auf 405 bis 435 Millionen oder 4,75 bis 5,10 Dollar je Aktie an.

Der Quartalsumsatz blieb mit 1,22 Milliarden Dollar stabil. Der Konzern verkaufte zwar weniger Zigaretten, diese aber zu höheren Preisen.

Die Übernahme bestimmter Geschäftsteile von British American Tobacco (BAT) solle wie geplant Mitte des Jahres abgeschlossen werden, teilte R.J. Reynolds weiter mit. Der Konzern will unter anderem die BAT-Sparte Brown & Williamson erwerben. Die Bemühungen um eine behördliche Genehmigung schritten planmäßig voran, teilte das Unternehmen mit.

Auch BAT hatte am Dienstag Geschäftszahlen vorgelegt. Wegen des schwachen Dollar verbuchte der Konzern im ersten Quartal einen Gewinnrückgang um drei Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%