Prognose
Thomas Cook erwartet weniger Gewinn

Der Gewinn des Reisekonzerns wird 40 Millionen Pfund unter dem des Vorjahres liegen. Der Grund: das Nordafrika-Geschäft. Die Thomas-Cook-Aktie brach an der Londoner Börse um ein Viertel ein.
  • 0

LondonAufgrund der Unruhen in Nordafrika schraubt Europas zweitgrößter Reisekonzern Thomas Cook seine Gewinnerwartungen für dieses Jahr deutlich zurück. Die bisherige Prognose für das Geschäftsjahr 2010/11(bis Ende September) eines Betriebsgewinns (Ebit) auf Vorjahreshöhe - also von rund 360 Millionen Pfund - werde nach dem derzeitigen Stand um 40 Millionen Pfund verfehlt, teilte das deutsch-britische Unternehmen am Dienstag mit. Insbesondere in Frankreich und Großbritannien hielten sich die Urlauber mit Reisen nach Tunesien, Ägypten und Marokko zurück. In Deutschland liefen die Geschäfte hingegen gut, wie der TUI-Konkurrent am Montag
mitgeteilt hatte. Die Thomas-Cook-Aktie brach an der Londoner Börse um ein Viertel ein.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Prognose: Thomas Cook erwartet weniger Gewinn"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%