P&G verkauft Traditionsduft
4711 wieder in deutschen Händen

Der US-Konsumgüterriese Procter & Gamble (P&G) verkaufte die Rechte an dem 1792 kreierten Duftwasser-Klassiker 4711 samt dem berühmten Stammhaus in der Kölner Glockengasse. Neben dem Kölnisch Wasser wechseln auch Tosca, Sir Irisch Moos und Extase den Besitzer.

HB KÖLN. P&G hat die Traditionsmarken an das rheinische Parfüm-Unternehmen Mäurer + Wirtz in Stolberg bei Aachen verkauft, wie die Verantwortlichen am Dienstag mitteilten. Ein Kaufpreis wurde nicht genannt. Auf einer Pressekonferenz in Köln war jedoch von einem zweistelligen Millionen-Betrag die Rede.

Die Verantwortlichen betonten, dass es keine Entlassungen geben werde. P&G behält seinen Kölner Produktionsstandort mit rund 900 Beschäftigten den Angaben zufolge bei. Das weltberühmte „Echt Kölnisch Wasser“ hatte in den vergangenen Jahren mehrfach den Besitzer gewechselt. Die Kartellbehörden müssen dem Kauf noch zustimmen. Der Geschäftsführer von Mäurer + Wirtz, Bert Lehnen, sagte, als man von den Verkaufsplänen bei P&G hörte, habe man sofort Interesse signalisiert. „Das liegt an unseren guten Erfahrungen mit traditionellen Marken.“

Im hart umkämpften Markt der Düfte gehört die Mäurer + Wirtz GmbH mit einem Umsatz von rund 100 Millionen Euro nach eigenen Angaben zu den führenden Anbietern in der Branche. Zu dem Unternehmen gehören erfolgreiche Duftmarken wie Tabac Original und Nonchalance sowie Lizenzmarken wie Betty Barclay oder S.Oliver. P&G aus Cincinnati machte mit 4711, Tosca, Sir Irisch Moos und Extase Jahresumsätze im zweistelligen Millionenbereich, hatte aber vor vier Monaten eine Trennungabsicht von diesen Marken aus „strategischen Gründen“ bekannt gegeben.

In Köln sind von dem Verkauf 40 der 900 P&G-Beschäftigten direkt betroffen, die aber alle ihre Arbeitsplätze behalten sollen und nun teilweise andere Produkte des Konzerns produzieren sollen, teilte Geschäftsführer Hubert Frambach mit. „Kölnisch Wasser“ wird laut Lehnen weiterhin in Köln hergestellt. Die Produktion der anderen drei Marken werde voraussichtlich 2007 nach Stolberg verlegt. Dort würden wahrscheinlich 20 bis 30 Mitarbeiter neu eingestellt. Das Traditionshaus von 4711 in der Kölner Glockengasse - eine wertvolle Immobilie im Herzen der Stadt und zugleich Touristenmagnet - wurde ebenfalls an das Stolberger Unternehmen verkauft.

Der Käufer betonte, die neu gewonnenen Marken seien eine „perfekte Ergänzung“ für Mäurer + Wirtz. Der Geschäftsführende Gesellschafter Hermann Wirtz sprach von einer „historischen Chance“ und dem Zugewinn eines „erheblichen Umsatzes“. Das „Echt Kölnisch Wasser“, das 1792 geschaffen wurde und heute in 75 Ländern vertrieben wird, sei in Deutschland ein Klassiker und gehöre zu den Top-Sellern. Besonders beliebt ist 4711 auch in Japan, Spanien, Belgien und Frankreich. Alle vier Marken könnten erfolgreich weiter geführt werden.

Die Marken der Kölner Muelhens-Gruppe hatten mehrfach den Besitzer gewechselt. 1994 war die Gruppe vom Darmstädter Wella-Konzern gekauft worden. Wella wurde dann 2003 von P&G übernommen. Der US-Konzern ist auf dem deutschen Markt unter anderem mit Pampers, Meister Proper, Tempo, Gillette oder Duracell-Batterien vertreten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%