Puppenhersteller
Britische Beteiligungsfirma kauft sich bei Zapf ein

Der von zwei übernahmewilligen Firmen umworbene Puppenhersteller Zapf Creation hat einen weiteren Großaktionär bekommen.

HB FRANKFURT. Die britische Beteiligungsgesellschaft Trafalgar Asset Management hält seit dieser Woche 5,63 Prozent der Zapf-Aktien. Dies geht am Samstag aus einer Finanzanzeige des Unternehmens aus dem fränkischen Rödental hervor.

Am Freitag hatte der amerikanische Spielwarenkonzern MGA mitgeteilt, er wolle seine Beteiligung nun weiter aufstocken. MGA hält mehr als 18 Prozent der Anteile an Zapf und will damit den Übernahmeversuch des Tamagotchi-Herstellers Namco Bandai torpedieren.

Die Japaner haben zur Bedingung gemacht, 75 Prozent an Zapf erwerben zu können. Zapf war in die Krise geraten, weil sich seine Puppen unerwartet schlecht verkauften. Später musste Zapf nach einer Bilanzprüfung die ohnehin schwachen Zahlen für 2004 und 2005 nach unten korrigieren. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Ex-Finanzchef Rudolf Winning.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%