Quartalsbilanz
Lukoil profitiert von hohen Ölpreisen

Bei dem nach Fördermenge größten russischen Ölkonzern Lukoil sprudeln die Gewinne. Den Gewinnschub erklärte Lukoil vor allem mit hohen Ölpreisen, der gestiegenen Ölförderung und -verarbeitung wie auch mit einer effektiven Kostenkontrolle.

HB MOSKAU. Im ersten Halbjahr 2006 steigerte das private Unternehmen den nach US-GAAP-Rechnungslegung kalkulierten Überschuss im Jahresvergleich um 55 Prozent auf vier Mrd. Dollar (3,2 Mrd Euro), wie Lukoil am Mittwoch in Moskau mitteilte. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) sei um 50,4 Prozent auf knapp 6,5 Mrd. Dollar gewachsen. Der Konzern habe 33,2 Mrd. Dollar eingenommen, 38,1 Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2005.

Eine noch stärkere Gewinnsteigerung sei durch hemmende Faktoren wie der Festigung des Russischen Rubel gegenüber dem Dollar sowie deutlich gestiegenen Steuern verhindert worden.

Die Lukoil-Führung hatte am Dienstag angekündigt, in zehn Jahren zu den zehn größten Unternehmen der Welt aufsteigen zu wollen. Dafür solle die Marktkapitalisierung von derzeit 68,5 Mrd. Dollar bis 2016 verdreifacht werden. In den kommenden Jahren wolle man die Fördermenge auf etwa 150 Mill. Tonnen im Jahr verdoppeln.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%