Quartalsergebnis
Audi verbucht Rekordzahlen

Die trüberen Konjunkturaussichten bremsen Audi nicht. Trotz der wachsenden Unsicherheit auf den Märkten weltweit läuft das Geschäft der VW-Nobelmarke weiter gut. Damit bleibt der Audi der Goldesel des Konzerns.
  • 0

IngolstadtAudi rechnet trotz der wirtschaftlichen Abkühlung in Westeuropa dank der boomenden Schwellenländer auch im Schlussquartal mit weiter wachsendem Erfolg. Die Nobelmarke des Volkswagen-Konzerns hat in den ersten neun Monaten erneut ein kräftiges Plus bei Absatz, Umsatz und operativem Gewinn verbucht.

„Wir haben bereits nach neun Monaten das operative Ergebnis des Gesamtjahres 2010 übertroffen“, teilte Finanzvorstand Axel Strotbek am Mittwochin Ingolstadt mit. Die Eckdaten waren bereits seit der Zahlenvorlage des VW-Konzerns am vergangenen Donnerstag bekannt.

Bis zum Jahresende will Audi weltweit 1,3 Millionen Fahrzeuge verkaufen und damit 2011 erneut einen Absatzrekord einfahren. Langfristig will Audi-Chef Rupert Stadler mit seinem Unternehmen am Branchenprimus BMW vorbeifahren. Der Münchner Rivale der VW-Tochter wird an diesem Donnerstag Zahlen vorlegen - und wohl ebenfalls damit glänzen.

Der operative Gewinn der VW-Tochter wuchs zwischen Januar und September um 1,7 Milliarden auf fast vier Milliarden Euro. Der Umsatz wuchs in den ersten drei Quartalen um 24,6 Prozent auf 32,4 Milliarden Euro. Damit steuert Audi erneut einen Großteil des VW-Gewinns bei und bleibt eine Goldgrube für den Autoriesen.

Der dritte deutsche Oberklasse-Hersteller Daimler musste in den ersten neun Monaten einen finanziellen Dämpfer hinnehmen, vor allem wegen der Kosten für den Anlauf neuer Modelle. Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern sank zwischen Januar und September auf 1,97 Milliarden Euro. Vor einem Jahr waren es bei den Stuttgartern noch 2,42 Milliarden Euro.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Quartalsergebnis: Audi verbucht Rekordzahlen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%