Quartalsergebnis
H&M steigert Gewinn deutlich

Damit hatten die Analysten nicht gerechnet: Der Modekonzern H&M verbuchte im zweiten Quartal seines Geschäftsjahres einen Gewinnsprung von mehr als 20 Prozent. Die Frühjahrskollektion der Schweden kam offenbar gut an.
  • 0

StockholmDie Verkaufserfolge bei Neukollektionen haben der schwedischen Modekette H&M ein überraschend starkes Ergebnisplus beschert. Trotz des schwierigen Marktumfelds legte der Betriebsgewinn im zweiten Quartal um 22 Prozent auf 7,1 Milliarden Schwedische Kronen (800 Millionen Euro) zu, wie der weltweite Branchenzweite am Mittwoch mitteilte.

Analysten hatten mit einem geringeren Ergebnis gerechnet. Der Umsatz legte um 15 Prozent auf knapp 31 Milliarden Kronen zu. Die H&M-Aktie legte in Stockholm am Vormittag rund 2,5 Prozent zu.

„Dieses Jahr hat gut begonnen und der positive Trend hat im zweiten Quartal angedauert“, erklärte H&M-Chef Karl-Johan Persson. Die Kollektionen im Frühjahr seien gut angekommen und hätten zur Ausweitung des Marktanteils beigetragen. Zugleich betonte Persson, die Marktbedingungen seien weiterhin ungünstig.

Im Gegensatz zum Branchenprimus, der Zara-Mutter Inditex aus Spanien, ist H&M vor allem in Europa präsent - größter Markt ist Deutschland. Dadurch machen den Schweden die Folgen der Schuldenkrise besonders stark zu schaffen. Hinzu kommen höhere Kosten wie beispielsweise durch gestiegene Baumwollpreise, die sich jedoch mittlerweile normalisiert hätten.

H&M betreibt rund 2500 Filialen in 44 Ländern in Europa, Asien und Nordamerika. Persson sagte, am Expansionskurs werde festgehalten und im laufenden Geschäftsjahr würden noch 275 neue Filialen eröffnet. Zudem sollten fünf neue Märkte erschlossen werden: Bulgarien, Mexiko, Lettland, Malaysia und Thailand. Auch im größten Online-Markt der Welt, den USA, will das Unternehmen mitmischen und im Herbst einen eigenen Online-Store eröffnen.

Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Quartalsergebnis: H&M steigert Gewinn deutlich"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%