Quartalsergebnis
Philips übertrifft Erwartungen

Der niederländische Elektronikkonzern Philips hat im abgelaufenen Quartal mehr verdient als erwartet. Der Vorsteuergewinn (Ebita) stieg im zweiten Quartal um sieben Prozent auf 413 Millionen Euro, wie der Konzern am Montag bekanntgab.

HB AMSTERDAM. Analysten hatten im Schnitt lediglich mit 368 Millionen Euro gerechnet. Das Nettoergebnis lag dank eines Einmalgewinns aus dem Verkauf einer Beteiligung bei 720 Millionen Euro. Auch beim Umsatz übertraf Philips mit einem Anstieg um sieben Prozent auf 6,5 Milliarden Euro die Schätzungen der Branchenexperten. Die Analysten hatten 6,3 Milliarden Euro vorhergesagt.

Beim Überschuss musste Philips einen Einbruch von 1,569 Milliarden auf 720 Millionen Euro verkraften. Der Vorjahreswert war allerdings durch einen Milliardenerlös aus dem Verkauf von TSMC-Aktien aufgebläht worden.

Auch im zweiten Quartal 2008 erlöste Philips aus dem Verkauf von Anteilen an TSMC 780 Millionen Euro. Dem stand eine Wertberichtigung auf NXP in Höhe von 299 Millionen Euro gegenüber.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%