Quartalsgewinn des US-Pharmakonzerns
Merck & Co verfehlt Erwartungen

Mehr verdient als erwartet hat der US-Pharmakonzern Merck & Co im dritten Quartal. Das Unternehmen will weiter Kosten reduzieren und kündigte deswegen den Abbau von 4 400 Stellen an.

HB NEW YORK. Zwar profitierte das Unternehmen von steigenden Umsätzen seiner Medikamente gegen Asthma und Osteoporose, dies wurde aber durch schwächere Geschäfte mit dem Arthritis-Mittel Vioxx aufgezehrt. Wie Merck am Mittwoch bekannt gab, belief sich der Gewinn im vergangenen Vierteljahr auf 1,86 (Vorjahresperiode 1,88) Milliarden Dollar oder 83 (83) Cent je Aktie.

Von Reuters befragte Analysten hatten im Schnitt mit einem etwas höheren Ergebnis je Aktie von 85 Cent gerechnet. Der Quartalsumsatz stieg um sechs Prozent auf 5,76 Milliarden Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%