Quartalsgewinn um 44 Prozent gesteigert
Procter & Gamble profitiert von Wella-Kauf

Der amerikanische Konsumgüterriese Procter & Gamble hat im Schlussquartal und im gesamten Geschäftsjahr 2003/2004 (30. Juni) vom Wella-Kauf und von starken weltweiten Geschäften aller Sparten profitiert.

HB CINCINATTI. Procter & Gamble bietet Waschmittel, Körperpflegeprodukte, Babypflege-Erzeugnisse, Medikamente, Knabbergebäck, Lebensmittel und Getränke an. Das Unternehmen expandierte in China sowie in anderen Schwellenländern besonders stark. Procter & Gamble steigerte den Gewinn im April-Juni-Abschnitt gegenüber der entsprechenden Vorjahreszeit um 44 % auf 1,4 Mrd. $ (1,1 Mrd. €). Dies hat das Unternehmen am Montag mitgeteilt. Der Gewinn pro Aktie legte auf 50 (Vorjahr: 34) Cent zu. Die Analysten hatten einen Gewinn von 48 Cent je Aktie erwartet.

Der Quartalsumsatz erhöhte sich um 19 % auf 13 Mrd. $. Klammert man Übernahmen und Verkäufe aus, dann gab es ein Umsatzwachstum von zehn Prozent. Die Kosmetiksparte erhöhte ihren Quartalsumsatz dank des Wella-Kaufs um 43 % auf 4,4 Mrd. $. Klammert man Wella aus, gab es in diesem Geschäftsbereich einen um 13 % höheren Quartalsumsatz.

Der Jahresumsatz legte nicht zuletzt dank der Wella-Übernahme um 19 % auf 51,4 Mrd. $ zu. Der Gewinn stieg zweistellig um 25 % auf 6,5 Mrd. $ oder 2,32 (1,85) $ je Aktie. Konzernchef A. G. Lafley glaubt, dass das Unternehmen seinen langfristigen Wachstumsziele erreichen oder übertreffen kann. Das Unternehmen geht für den Juli-September-Abschnitt von einem Absatz- und Umsatzanstieg im niedrigen doppelstelligen Prozentualbereich aus.

Die Gesellschaft erhöhte ihre Gewinnerwartungen auf das obere Ende der gegenwärtigen Analystenschätzungen. Procter & Gamble rechnet für das Geschäftsjahr 2004/2005 mit einen starken Umsatz- und einem doppelstelligen Gewinnwachstum. Die Gesellschaft hofft auf einen Gewinn pro Aktie, der am oberen Ende der Analystenschätzungen liegen soll.

Die Aktie des Konzerns sei ein Outperformer der Branche, sagte Joseph Altobello von CIBC World Markets. „Die Aktie ist nicht billig, aber ich denke, so lange das Unternehmen weiterhin solche Ergebnisse vorlegt, wovon wir ausgehen, hat sie noch Aufwärtspotenzial.“ P & G-Titel notierten am Montag im frühen New Yorker Handel fast ein Prozent im Plus bei 53,12 $. In diesem Jahr haben die Aktien des Konzerns mehr als vier Prozent zugelegt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%