Quartalszahlen
Barbie-Puppen bescheren Mattel Gewinnrückgang

Der weltgrößte Spielwarenhersteller Mattel wegen des schwachen Geschäfts mit Barbie-Puppen einen deutlichen Gewinnrückgang verbucht. Dagegen steigerte sich Konkurrent Hasbro wegen höherer Umsätze mit Starwars-Produkten und Spielen wie Monopoly.

HB NEW YORK. Branchenführer Mattel konnte den globalen Umsatzrückschlag von 18 Prozent bei Barbie-Puppen durch steigende Umsätze in anderen Geschäftsbereichen wettmachen. Der Gesamtumsatz des Unternehmens stagnierte laut Mattel im Juli-September-Abschnitt mit 1,7 Milliarden Dollar (1,4 Mrd Euro). Der Quartalsgewinn fiel gegenüber der Vorjahreszeit um zwölf Prozent auf 225,3 Millionen Dollar. Der Gewinn pro Aktie betrug 55 (61) Cent je Aktie.

Mattel setzte in den ersten neun Monaten dieses Jahres 3,3 Milliarden Dollar um oder drei Prozent mehr als im entsprechenden Vorjahresabschnitt. Der Neunmonatsgewinn fiel um 52 Prozent auf 137,9 Millionen Dollar oder 33 (68) Cent je Aktie.

Konzernchef Robert A. Eckert sprach von „enttäuschenden Ergebnissen“. Er hob steigende Quartalsumsätze in den meisten Bereichen hervor, die jedoch durch die Einbußen bei der Barbie-Marke wettgemacht wurden. Eckert verwies auch auf das schwierige Einzelhandelsumfeld und Kostenerhöhungen. Mattel hatte vor wenigen Tagen eine Zusammenlegung seiner Mattel- und Fisher-Price-Sparten angekündigt. Hiervon verspricht sich Eckert viel. Die Barbie-Sparte solle belebt werden.

Hasbro erhöhte den Umsatz im dritten Quartal um vier Prozent auf 988,1 Millionen Dollar. Das Unternehmen verdiente 92,1 (88,7) Millionen Dollar oder 47 (43) Cent je Aktie.

Firmenchef Alfred J. Verrecchia strich die Erfolge mit Starwars-Spielzeug und einem deutlichen Anstieg des Spiele-Geschäfts heraus. Er sorgte sich jedoch auch über die höheren Treibstoffkosten und den erwarteten Anstieg der Heizölkosten. Man müsse abwarten, welche Auswirkungen dies auf die Ausgaben der Verbraucher haben werde. Das Schlussquartal ist wegen der Weihnachtseinkäufe das mit Abstand wichtigste bei den Spielzeugherstellern und -Einzelhändlern.

Der Hasbro-Neunmonatsumsatz stieg auf 2,0 (1,9) Milliarden Dollar und der Gewinn auf 117,8 (114,1) Millionen Dollar oder 61 (52) Cent je Aktie.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%