Quartalszahlen
Eli Lilly verzeichnet Verlust

US-Pharmakonzern Eli Lilly hat im dritten Quartal wegen einer Milliardenstrafe für Marketingpraktiken einen Verlust ausgewiesen. Das Unternehmen verlor in den drei Monaten bis September 466 Millionen Dollar oder 43 Cent je Aktie. Im Vorjahreszeitraum lag der Gewinn noch bei 962 Millionen Dollar.

HB DÜSSELDORF. Ohne Sonderposten kletterte der Gewinn um 14 Prozent auf 1,04 Dollar je Aktie, Analysten hatten mit 1,02 Dollar gerechnet. Der Umsatz im dritten Quartal stieg ebenfalls um 14 Prozent auf 5,21 Mrd. Dollar, hier hatten Branchenexperten mit 5,09 Mrd. Dollar gerechnet. Auch bei einzelnen wichtigen Medikamenten übertraf Ely Lilly die Markterwartungen, so bei Produkten gegen Depressionen, Krebs, Diabetes und Impotenz. Beim Schizophrenie-Mittel Zyprexa stiegen die Umsätze trotz einer Preiserhöhung nur um zwei Prozent auf 1,19 Mrd. Dollar. Das Mittel steht im Verdacht, das Diabetesrisiko zu erhöhen.

Wie Anfang der Woche bekannt wurde, muss Eli Lilly im Zusammenhang mit früheren Vermarktungspraktiken für Zyprexa eine Strafe Höhe von 1,415 Mrd. Dollar oder 1,29 Dollar je Aktie zahlen. Die Untersuchungen der Behörden zu dem Mittel liefen bereits seit fünf Jahren. Analysten bezeichneten die Zahlung als eine der höchsten, die ein Pharmaunternehmen im Zusammenhang mit der Vermarktung von Produkten jemals gezahlt hat.

/sc/wiz

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%