Quartalszahlen
Heinz-Ketchup mit sattem Gewinnsprung

Der weltgrößte Ketchup-Hersteller trotzt der Krise und hat dank höherer Preise zuletzt mehr verdient. Während H.J. Heinz in Europa die Einnahmen steigern konnte, gingen die Umsätze auf dem Heimatmarkt dagegen zurück.

HB PITTSBURGH. Der Überschuss stieg im dritten Geschäftsquartal auch durch Steuer- und Finanzgewinne um elf Prozent auf 242 Millionen Dollar (190 Millionen Euro). Der Umsatz fiel wegen des wieder stärkeren Dollars um fast acht Prozent auf 2,41 Milliarden Dollar, wie der Lebensmittelkonzern am Dienstag bekanntgab. Bereinigt um die Währungsschwankungen legte der Umsatz um fast vier Prozent zu. In Europa konnte Heinz die Einnahmen steigern, auf dem Heimatmarkt gingen die Umsätze dagegen zurück.

Der Gewinn fiel besser aus als vom Markt erwartet. Das Unternehmen bestätigte zudem die Ergebniserwartung für das Gesamtjahr 2008/09 (30. April) von 2,87 bis 2,91 Dollar je Aktie. An der Börse legten Heinz-Papiere zum Handelsstart am Dienstag zwischenzeitlich deutlich zu.

Heinz profitiert in der Rezession mit seinen Fertigprodukten davon, dass die Menschen häufiger zu Hause essen. Andererseits leidet der Konzern aber auch gemeinsam mit Restaurants, die Heinz-Produkte nutzen, unter ausbleibenden Gästen. Neben dem gleichnamigen Ketchup stellt Heinz mit Sitz in Pittsburgh (Pennsylvania) auch kalorienarme Produkte (Weight-Watchers) und Babynahrung her.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%