Quartalszahlen
Jungheinrich kämpft mit Auftragsrückgängen

Nachfrageeinbruch haben den Gabelstaplerhersteller Jungheinrich in die roten Zahlen gedrückt. Auftragseingänge und Umsatz gingen zurück. Mit einem Sparkurs will das Unternehmen nun die Rückkehr in die Gewinnzone schaffen.
  • 0

HB HAMBURG. Der Hamburger Gabelstaplerhersteller Jungheinrich hat angesichts eines massiven Auftragsrückgangs im dritten Quartal rote Zahlen geschrieben. Der Ordereingang verringerte sich in den Monaten Juli bis September um 23 Prozent auf 408 Mio. Euro, wie das Hamburger Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Zugleich sank der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um ein Viertel auf 402 Mio. Euro. Wegen der geringen Kapazitätsauslastung in den Werken sowie hohen Kosten für die Sparmaßnahmen wies Jungheinrich einen Verlust vor Steuern und Zinsen (Ebit) von 4,1 Mio. Euro aus. Vor Jahresfrist hatte noch ein operativer Gewinn von 29,7 Mio. zu Buche gestanden.

Für das Gesamtjahr konkretisierte der Vorstand seine Erwartungen. Demnach rechnet der Konzern mit einem operativen Verlust zwischen 75 und 90 Mio. Euro. Der Auftragseingang werde etwas über 1,6 (Vorjahr: 2,1) Mrd. und der Umsatz bei über 1,65 (2,1) Mrd. Euro liegen.

„Mit den Anpassungsmaßnahmen in Produktion und Vertrieb, einer soliden Finanzierung des Unternehmens sowie intensiven Anstrengungen zur Kostensenkung haben wir die Weichen gestellt, gestärkt aus der Wirtschaftskrise hervorzugehen und 2010 in die Gewinnzone zurückzukehren“, erklärte Vorstandschef Hans-Georg Frey. Jungheinrich hatte bereits im Sommer seinen Sparkurs verschärft und Stellenstreichungen angekündigt.

Kommentare zu " Quartalszahlen: Jungheinrich kämpft mit Auftragsrückgängen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%