Quartalszahlen
Nikon reduziert Verlust dank Kameras

Bei dem japanischen Unternehmen Nikon ergibt sich ein gemischtes Bild: Kameras laufen gut, Zubehör für die Chipindustrie hingegen schlecht. Unter dem Strich stand daher ein Verlust. Das Minus fiel allerdings nicht ganz so hoch aus wie befürchtet.
  • 0

HB TOKIO. Der japanische Technologiekonzern Nikon profitiert von der Beliebtheit digitaler Kameras. Im abgelaufenen zweiten Quartal verbuchte der Kamerahersteller daher einen geringeren Betriebsverlust als erwartet. Sein Zubehör für die Chipindustrie konnte Nikon nach Angaben vom Donnerstag indes wegen der Branchenkrise nur schlecht absetzen.

In den drei Monaten von Juli bis September ergab sich ein operativer Verlust von umgerechnet 150 Mio. Euro nach einem Gewinn von 188 Mio. Euro im Vorjahr. Analysten hatten mit deutlich mehr Verlust gerechnet.

Nikon setzte die Ziele für Kameraverkäufe für das Gesamtjahr nach oben. Wegen der Flaute in der Chipbranche rechnet die Firma indes mit weniger Verkäufen von Maschinen, die bei der Chipproduktion zum Einsatz kommen.

Kommentare zu " Quartalszahlen: Nikon reduziert Verlust dank Kameras"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%