Quartalszahlen
Panasonic sieht wieder Grund zur Hoffnung

Für den japanischen Elektrokonzern Panasonic zeichnen sich Hoffnungszeichen am Horizont ab. Zwar musste der weltgrößte Hersteller von Konsumelektronik einen Nettoverlust von 380 Millionen Euro hinnehmen. Doch er hob im selben Zug die Halbjahresprognose an, weil die Lage nicht ganz so schlimm aussieht wie erwartet.

TOKIO. „Obwohl die intensive Preiskonkurrenz sich fortsetzen wird, erwarten wir insgesamt einen Absatzanstieg wegen der Erholung des Markts für elektronische Bauelemente und wegen der staatlichen Konjunkturpakete“, teilte das Unternehmen gestern in Tokio mit. Das Unternehmen erwartet zugleich einen höheren Umsatz und einen geringeren Verlust in den sechs Monaten von April bis September. Panasonic will jedoch auf jeden Fall die Kosten weiter radikal drücken, um sich an einen insgesamt kleineren Markt anzupassen. Das Quartalsergebnis bedeutet bereits eine dramatische Verbesserung im Vergleich zum Vorquartal mit einem Verlust von mehreren Mrd. Euro. Fürs Gesamtjahr will der japanische Marktführer sich nicht festlegen.

Auch die anderen großen Namen der japanischen Elektroindustrie mussten rote Zahlen vorweisen. Walkman-Hersteller Sony und der Flachfernseher- und Solarspezialist Sharp lagen mit je rund 180 Mio. Euro operativ etwas tiefer im Minus als Panasonic mit rund 150 Mio. Euro. Panasonic musste jedoch noch einmal mehrere hundert Mio. Euro für ein Frühverrentungsprogramm zuschießen, was den Nettoverlust anschwellen ließ.

Die Branche leidet daran, dass Konsumenten weltweit in der Krise die Lust auf den Neukauf von Fernsehern, Kameras oder Handys verloren haben. Zudem hat sie im Absatzboom bis 2007 Überkapazitäten für die Herstellung von Chips und Endgeräten aufgebaut. Den japanischen Hersteller macht zudem an härterer Konkurrenz aus Korea zu schaffen. Samsung und LG Electronics stellen praktisch die gleichen Produkte her, können jedoch derzeit preiswerter anbieten – ihre Landeswährung, der Won, hat im Vergleich zum Yen in der Krise kräftig abgewertet.

Seite 1:

Panasonic sieht wieder Grund zur Hoffnung

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%