Quartalszahlen
Philips überrascht positiv

Philips hat im abgelaufenen Vierteljahr seinen operativen Gewinn deutlich gesteigert und auch beim Umsatz stärker zugelegt als erwartet. Unter dem Strich zahlt sich das für den niederländischen Elektronikkonzern aber nicht aus. Zudem hat eine Sparte enttäuscht.

HB AMSTERDAM. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebita) stieg im dritten Quartal auf 438 Millionen Euro von 71 Millionen Euro im Vorjahr, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Von Reuters befragte Analysten hatten im Schnitt mit 423 Millionen Euro gerechnet. Die Erlöse übertrafen mit 6,5 Milliarden Euro ebenfalls die Erwartungen. Unter dem Strich verdiente Philips mit 331 Millionen Euro jedoch weniger als von Experten vorhergesagt.

In der Medizintechnik-Sparte verdiente Philips 182 Millionen Euro und damit deutlich weniger als erwartet. Im zweiten Quartal hatten sich die Geschäfte in der Sparte noch gut entwickelt und einen Rückgang wegen der schwindenden Nachfrage nach Fernsehern im Jahr nach der Fußball-Weltmeisterschaft mit ausgeglichen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%