Quartalszahlen
Unilever steigert Umsatz auf Kosten des Gewinns

Der britisch-niederländische Konsumgüterkonzern Unilever hat für höhere Einnahmen erneut einen sinkenden Gewinn hingenommen. Das Unternehmen mit den Marken Knorr, Langnese und Rama kurbelt seine Verkäufe vor allem mit einem hohen Werbeaufwand an.

HB LONDON. Seinen Umsatz habe der Konzern im Sommerquartal auf vergleichbarer Basis um 4,8 Prozent auf rund 10,1 Milliarden Euro gesteigert, teilte Unilever am Donnerstag mit. Das Umsatzplus lag damit am oberen Rand der Markterwartungen, was den Unilever-Aktien zu einem Kursplus von rund drei Prozent verhalf. Trotz der höheren Verkäufe verdiente Unilever mit 1,5 Milliarden Euro jedoch drei Prozent weniger als vor einem Jahr.

In Europa, wo Unilever knapp 40 Prozent seiner Umsätze verbucht, kletterten die Einnahmen im dritten Quartal um 3,5 Prozent. Zum Wachstumsplus trug hier auch die lebhafte Eis-Nachfrage in den Sommermonaten bei. Trotz der hohen Werbeausgaben konnte Unilever hier jedoch noch keine Marktanteile gewinnen, da der gesamte Markt genau so schnell zulegte. Unilever verwies besonders auf bessere Geschäfte in Deutschland.

In Zukunft will sich Unilever nun wieder mehr auf seine Profitabilität konzentrieren. „Unsere Priorität ist eine Verbesserung unserer Gewinnspannen unter Einhaltung unserer Wachstumsziele“, erklärte Unilever-Chef Patrick Cescau. Im dritten Quartal musste Unilever eine Verschlechterung seiner Gewinnmarge um 0,7 Prozentpunkte hinnehmen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%