Rasche Erholung
Nissan macht trotz Beben Gewinn

Der zweitgrößte japanische Autobauer Nissan Motor erholt sich offenbar rascher von den verheerenden Folgen des Erdbebens als die Konkurrenz. Der Umsatz legte sogar leicht zu.
  • 0

YokohamaDer japanische Autobauer Nissan Motor hat am Mittwoch einen für Experten überraschend geringen Gewinnrückgang um 10,4 Prozent für das abgelaufene erste Geschäftsquartal ausgewiesen. Der Betriebsgewinn lag in den drei Monaten bis Juni bei umgerechnet 1,32 Milliarden Euro (150,37 Milliarden Yen) und fiel damit doppelt so hoch aus wie von Experten erwartet. Der Nettogewinn sank indes um 20,3 Prozent. Der Umsatz kletterte um 1,6 Prozent auf 18,4 Milliarden Euro. 

Nissan gehört zu 43 Prozent zu Renault und hat die Folgen des Bebens mitsamt der Unterbrechungen in der Lieferkette und in der Produktion durch Werkschließungen vergleichsweise gut verkraftet. Der Autobauer dürfte sich dieses Jahr deswegen besser entwickeln als Branchenprimus Toyota oder der einheimische Rivale Honda Motor. Auch profitiert Nissan von seiner starken Ausrichtung auf China. Honda und Toyota legen ihre Zahlen nächste Woche vor. Bei beiden Firmen wird ein operativer Verlust erwartet.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rasche Erholung: Nissan macht trotz Beben Gewinn"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%