Rascher Stabwechsel an Eckhard Cordes geplant
Führungswechsel bei Mercedes kommt bereits im Herbst

Der kommende Mercedes-Chef Eckhard Cordes wird das Steuer der Premiummarke bereits im Herbst übernehmen. Nach Informationen aus Unternehmenskreisen soll der Stabwechsel von Mercedes-Chef Jürgen Hubbert an seinen Nachfolger bereits wenige Monate nach dessen Berufung erfolgen.

hz/hof FRANKFURT/M. Der Aufsichtsrat des Autokonzerns Daimler-Chrysler wird voraussichtlich am 29. Juli über die Personalie entscheiden. Der Vertrag von Hubbert läuft noch bis April 2005.

Auch ein neuer Nutzfahrzeugvorstand soll Ende Juli ausgewählt werden. Gute Chancen, Cordes zu beerben, haben Smart-Chef Andreas Renschler, Daimler-Vorstand Rüdiger Grube und Ex-Mitsubishi-Manager Ulrich Walker.

Mit der internen Festlegung auf Cordes als neuen Herrn der Sterne hat der Autokonzern seine erste wichtige personelle Richtungsentscheidung nach dem Vorstands- Krach um die Beteiligung Mitsubishi Motors und dem anschließenden Sturz des designierten Mercedes-Chefs Wolfgang Bernhard gefällt. Der zuvor als Shooting Star gehandelte Chrysler-Vize Bernhard war wenige Tage vor seinem geplanten Amtsantritt im Mai überraschend gestürzt worden, was eine neuerliche Kandidatensuche erforderlich machte. Für den Mercedes- Chefposten waren zuvor auch Chrysler-Chef Dieter Zetsche, Forschungsvorstand Thomas Weber und Smart-Chef Andreas Renschler als Kandidaten gehandelt worden.

Der 53-Jährige Cordes hat die Nutzfahrzeugsparte erfolgreich saniert und gilt als einer der engen Vertrauten von Konzernchef Jürgen Schrempp. Für den Konzern ist die Festlegung auf Cordes deshalb mehr als nur eine Top-Personalie. Sie ist nach Ansicht von Fachleuten auch ein Signal nach innen und nach außen. Denn der nach dem Mitsubishi-Debakel angeschlagene Vorstandschef setze damit seinen Wunschkandidaten durch und mache klar, dass das System Schrempp noch immer funktioniert. So hielt Cordes im Konflikt um die japanische Beteiligung Mitsubishi als einer von wenigen Daimler-Top-Managern zum Konzernchef, während der Vorstand sich in dieser Frage mehrheitlich gegen Schrempp stellte.

Cordes schlüpft damit immer deutlicher in die Rolle eines Kronprinzen von Jürgen Schrempp. Denn mit dem prestigeträchtigen Thron der wichtigsten Sparte von Daimler-Chrysler hat der in Neumünster geborene Manager nun die beste Ausgangslage im Rennen mit Chrysler-Chef Dieter Zetsche um die Nachfolge von Schrempp, dessen Vertrag noch bis 2008 läuft.

Cordes selbst wollte bislang die Top-Personalie nicht kommentieren. „I love my job. I love my wife. I love my children. Ansonsten kein Kommentar“, sagte er auf entsprechende Fragen auf einer Veranstaltung des Automobilverbandes VDA in Frankfurt.

Im Streit mit Mitsubishi Motors will der amtierende Nutzfahrzeugchef Schadenersatzforderungen wegen angeblich vertuschter Qualitätsmängel bei seiner japanischen Nutzfahrzeugtochter Fuso ohne einen Rechtsstreit regeln. Der Vertrag mit dem früheren Fuso-Eigentümer MMC enthalte Klauseln, um entsprechende Forderungen zu regeln, sagte er. „Zu einem Rechtsstreit wird es nicht kommen.“ Daimler ist seit 2002 an Fuso beteiligt und hatte im Frühjahr 2004 von Mitsubishi die Mehrheit übernommen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%