Raumfahrt
EADS erhält Großauftrag für neue Raketen

Die Weltraumsparte Astrium des EADS-Konzerns wird 35 Raketen vom Typ Ariane 5 bauen. Auftraggeber Arianespace will mit Hilfe der neuen Raketen das Satellitennavigationssystems Galileo ausbauen und die Versorgung der internationalen Raumstation ISS übernehmen.

MÜNCHEN. Astrium, die Weltraumsparte des EADS-Konzerns soll weitere 35 Raketen vom Typ Ariane 5 bauen. Einen entsprechenden Vertrag unterzeichnete Astrium jetzt mit Arianespace, dem halbstaatlichen Betreiber der Ariane-Raketen. Die EADS beziffert das Volumen des Auftrags auf vier Milliarden Euro. Die neuen Raketen sollen ab 2010 ausgeliefert werden.

Die Ariane 5 ist eine der leistungsfähigsten Raketen weltweit. Sie kann eine Nutzlast von 9,6 Tonnen in den Weltraum transportieren, in der Regel werden pro Start mindestens zwei schwere Satelliten ins Weltall gebracht. Der Startplatz liegt in französisch Guayana. Arianespace, der kommerzielle Betreiber der Rakete, wird zu einem Drittel vom französischen Staat und zu gut 28 Prozent von der EADS gehalten.

Arianespace und Astrium sehen die Ariane 5 nach wie vor als großen Erfolg an. Die Rakete, einst konstruiert um ein kleines europäische Space Shuttle ins All zu bringen, muss sich im kommerziellen Einsatz behaupten. Nach einer Pannenserie zu Beginn klappt das mittlerweile ganz gut. Im Juli 1996 begann das Projekt noch mit einem Fehlstart, bei weiteren 42 Starts in der Folge gab es lediglich einen weiteren Misserfolg. Seitdem die Space-Shuttles der NASA nur noch sporadisch starten, konnte die Ariane5 zahlreiche Aufträge für Schwerlasten für sich gewinnen.

So soll die Ariane eine wichtige Rolle bei dem Aufbau des europäischen Satellitennavigationssystems Galileo übernehmen, das 2013 komplett sein soll. Ariane-Raketen sind mittlerweile wichtige Lastpferde für die Versorgung der internationalen Raumstation ISS. Die in Bremen gebaute Transportkapsel ATV bringt bis zu acht Tonnen Material, Lebensmittel und Wasser zur Raumstation. Nach dem erfolgreichen ersten Flug im März des vergangenen Jahres sind mindestens vier weitere Missionen geplant.

In Deutschland baut Astrium eigenverantwortlich die Ariane 5 Oberstufe. Das ist der Teil der Ariane, der die Satelliten und Raumtransporter im Weltraum absetzt. Auch das Herz des Haupt-Triebwerks Vulkan, die Schubkammer wird in Deutschland gebaut.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%