Rechtsstreit beendet
Glaxo zahlt drei Milliarden Dollar an die USA

Mit einer Zahlung von drei Milliarden Dollar beendet GlaxoSmithKline den Rechtsstreit mit den USA. Im Zusammenhang mit der Vermarktung und Entwicklung von Medikamenten sei eine Einigung erzielt worden.
  • 0

LondonDer britische Pharmakonzern GlaxoSmithKline hat einen Rechtsstreit mit den USA gegen die Zahlung von drei Milliarden Dollar beigelegt. In den wichtigsten Streitigkeiten im Zusammenhang mit der Vermarktung und Entwicklung von Medikamenten sei eine Einigung erzielt worden, teilten die Briten mit.

Mit einem endgültigen Vergleich werde im kommenden Jahr gerechnet. Dabei gehe es auch um Ermittlungen des Justizministeriums bei der umstrittenen Diabetes-Pille Avandia. Die Zahlung erfolge aus den bestehenden Liquiditätsreserven.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rechtsstreit beendet: Glaxo zahlt drei Milliarden Dollar an die USA"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%