Reifenbranche
Auch Bridgestone leidet unter teurem Gummi

Der japanische Reifenhersteller Bridgestone hat wegen der höheren Kosten für Rohstoffe wie Gummi und Rohöl einen Gewinnrückgang verbucht. Der Michelin-und Continental-Konkurrent bekräftigte dennoch seine Jahresprognose.

HB TOKIO. Im Vierteljahr per Ende September sank der Betriebsgewinn um 34 Prozent auf 39,68 Milliarden Yen (rund 265 Millionen Euro), wie Bridgestone am Mittwoch mitteilte. Der Reingewinn brach um 70 Prozent ein auf 17,24 Milliarden Yen.

Allerdings ist diese Zahl kaum mit dem Vorjahr vergleichbar, da es damals Sondereinnahmen im Zusammenhang mit einem Steuergewinn in den USA gab. Der Umsatz kletterte indes um 11,1 Prozent auf 738,21 Milliarden Yen wegen der regen Nachfrage nach teureren Reifen.

Die höheren Rohstoffkosten kosteten Bridgestone im Quartal den Angaben nach 41 Milliarden Yen beim Betriebsgewinn.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%