Reifenhersteller steigert operativen Quartalsgewinn
Conti weiter auf Rekordkurs

Continental setzt seinen Rekordkurs fort. Der Automobilzulieferer und Reifenhersteller hat im dritten Quartal den operativen Gewinn im zweistelligen Prozentbereich gesteigert. Und auch 2005 will das Unternehmen Umsatz und Ertrag des Jahres 2004 noch einmal toppen.

HB FRANKFURT. „Wir werden 2005 ein höheres Ebit und einen höheren Umsatz als in diesem Jahr sehen“, sagte Vorstandschef Manfred Wennemer am Freitag in Frankfurt. Im dritten Quartal des laufenden Jahres habe sich das Wachstum beim Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) fortgesetzt. Zudem wirkten sich die hohen Öl- und Rohstoffpreise nicht negativ auf das Ergebnis von Continental aus. Wennemer berichtete ferner von einem weiteren Auftrag für das elektronische Stabilitätsprogramm (ESP) der Conti-Sparte Automotive Systems in den USA, nannte aber keinerlei Details. Bei der Übernahme des Hamburger Konkurrenten Phoenix habe Continental der EU „kleinere Konzessionen“ gemacht.

Der weltweit viertgrößte Reifenhersteller hatte nach einem überraschend starken ersten Halbjahr unlängst seine Gewinnprognose für das laufende Jahr angehoben. Demnach soll das operative Ergebnis trotz der Belastungen durch die Teilschließung des Werks Mayfield in den USA den Vorjahreswert übertreffen.“Die Daten aus Juli und August bestätigen, dass wir trotz der weltweit eher durchwachsenen Automobilkonjunktur auf Zielkurs sind“, hatte Wennemer im September gesagt. Bereits zu diesem Zeitpunkt war Wennemer davon ausgegangen, dass der Geschäftsverlauf 2005 „nicht schlechter“ als 2004 werden dürfte. 2003 hatte Continental vor Steuern und Zinsen 855 Mill. € verdient.

Die Conti-Aktie legte am Freitag im Deutschen Aktienindex in einem schwachen Gesamtmarkt fast zwei Prozent auf 42,11 € zu.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%