Rekordölpreis
Chevrons Kassen klingeln

Beim zweitgrößten US-Ölkonzern Chevron spülen die rekordhohen Rohölpreise weiter kräftige Gewinne in die Kasse. Der Gewinnsprung fiel jedoch schwächer aus als bei Wettbewerbern.

HB NEW YORK. Die Rekordölpreise haben beim US-Ölkonzern Chevron die Gewinne sprudeln lassen. Das Unternehmen verdiente unter dem Strich in den ersten drei Monaten 5,17 Milliarden Dollar - ein Plus von zehn Prozent. Je Aktie habe sich der Gewinn damit auf 2,48 Dollar nach 2,18 Dollar im gleichen Vorjahreszeitraum belaufen, teilte Chevron am Freitag mit.

Der Gewinnsprung fiel schwächer aus als bei Wettbewerbern wie dem größten US-Konzern Exxon sowie den europäischen Konkurrenten BP und Shell. Chevron übertraf aber die Erwartungen der Analysten.

Der Chevron-Umsatz stieg um 40 Prozent auf 64,67 Milliarden Dollar. Im Quartal kostete das Rohöl im Schnitt 98 Dollar je Barrel und damit fast 70 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Allerdings seien die Gewinnmargen bei der Benzinproduktion unter Druck geraten, teilte Chevron mit.

Die Rekordölpreise spülen den Konzernen zwar bei der Förderung mehr Geld in die Kasse. Im Raffineriegeschäft bleiben die Margen dagegen wegen hoher Kosten unter Druck. Die Unternehmen können den Preisanstieg zudem nur zum Teil und verzögert über die Tankstellen an die Autofahrer weitergeben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%