Rheinmetall
Neuer Chef für Autosparte

Rheinmetall hat einen Nachfolger für Gerd Kleinert gefunden. Horst Binning löst ihn als Chef der Autozulieferersparte KPSG ab. Keine unwichtige Personalie: KSPG sorgt für die Hälfte des Konzernumsatzes.
  • 0

DüsseldorfDer Rheinmetall-Konzern hat im eigenen Haus einen neuen Chef für seine Autozuliefersparte KSPG gefunden. Horst Binnig (54) übernehme bei KSPG zum Jahreswechsel das Steuer und rücke zudem in den Vorstand des Konzerns auf, teilte Rheinmetall am Freitag in Düsseldorf mit. Binning, bislang Vorstandsmitglied bei KSPG, folgt auf den 65-jährigen Gerd Kleinert, der in den Ruhestand geht. Rheinmetall-Chef Armin Pappberger betonte, die Entscheidung stelle „personelle Kontinuität“ sicher.

Der Rheinmetall-Konzern, der neben Autoteilen auch Rüstungsgüter wie Panzerfahrzeuge herstellt, hatte im vergangenen Jahr Pläne für einen Börsengang der Autozuliefersparte zu den Akten gelegt. Der Bereich erwirtschaftete mit weltweit 13.000 Mitarbeitern im vergangenen Jahr einen Umsatz von rund 2,4 Milliarden Euro - etwas mehr als die Hälfte des Konzernumsatzes. Das operative Ergebnis (Ebit) ging dagegen zurück.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rheinmetall: Neuer Chef für Autosparte"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%